Zum Hauptinhalt springen

Mehrgenerationenhäuser

Orte der Begegnung und des Miteinanders

Mehrgenerationenhöfe oder Mehrgenerationenhäuser sind zentrale Begegnungsorte, an denen das Miteinander der Generationen aktiv gelebt wird. Sie bieten Raum für gemeinsame Aktivitäten und schaffen ein neues nachbarschaftliches Miteinander. Jüngere helfen Älteren und umgekehrt. Das Zusammenspiel der Generationen bewahrt Alltagskompetenzen sowie Erfahrungswissen, fördert die Kommunikation und stärkt den Zusammenhalt zwischen den Menschen.

Interessierte können konkrete Angebote und Dienstleistungen der Häuser in Anspruch nehmen. Dazu gehören Mehrgenerationendienste im Bereich der haushaltsnahen Dienstleistungen, Handwerkerleistungen, Betreuungs- und Unterstützungsangebote für pflegebedürftige oder demenziell erkrankte Menschen und deren betreuende Angehörige, Lern- und Kreativangebote für Kinder und Jugendliche, Weiterbildungskurse, Veranstaltungen und vieles mehr. Längst haben sich die Mehrgenerationenhäuser als kompetente und verlässliche Partner für jedes Alter und in allen Lebenslagen erwiesen.

Der Mehrgenerationenhof in Milte

Mittendrin und für alle da

Der Mehrgenerationenhof Milte ist hervorgegangen aus dem Dorfentwicklungskonzept Milte. Durch sehr viel privates und ehrenamtliches Engagement wird eine zentral im Dorf gelegene Hofstelle seit dem Jahr 2013 nach und nach umgebaut zum "Mehrgenerationenhof", um eine verlässliche und zukunftsfähige Sozialstruktur für Familien und für ältere Bürgerinnen und Bürger im Ort aufzubauen. Das Projekt wird bereits seit der Gründung 2013 von der Stadt Warendorf, der Bürgerstiftung Warendorf und weiteren regionalen Vereinen und Institutionen begleitet und unterstützt.

Mitten im Dorfkern von Milte ist der MehrgenerationenHof mittlerweile Anlaufpunkt für Bürger aller Altersgruppen. Dies bereits über die Grenzen des Ortes hinaus. Es entstehen Hilfsangebote für alle Generationen, die auch zum Mitgestalten einladen. Auf dem Mehrgenerationenhof laufen alle Fäden zusammen. Jeder, der Lust hat, seine Fähigkeiten aktiv einzubringen, ist herzlich willkommen.

Privatpersonen, Dienstleister, Vereine, soziale und kirchliche Einrichtungen sowie Unternehmen ziehen auf dem Mehrgenerationenhof an einem Strang, um das Leben auf dem Lande attraktiv zu gestalten.


Servicegemeinschaft MehrgenerationenHof

Vertrauen, Sicherheit und Lebensqualität

Neben der engen Zusammenarbeit mit unseren ehrenamtlichen Helfern, kooperieren wir mit der lokalen Wirtschaft und vernetzen uns vor Ort mit Akteuren wie Freiwilligenagenturen, Verbänden oder Kultur- und Bildungseinrichtungen. So schaffen wir es, uns lokal zu verankern und als starker Partner zu helfen.

Wir möchten Anlaufstelle und regionales Servicebüro für alle Altersgruppen und Generationen sein, damit jeder gut versorgt ist und für die alltäglichen Probleme Hilfe erhält. Wir unterstützen insbesondere den Wunsch der älteren Generation zu Hause und in der Heimat wohnen bleiben zu können und verbinden diese Aufgabe mit einer intensiven Förderung der Kinder- und Jugendarbeit im Ort. So entsteht ein Netzwerk gegenseitiger Hilfe und Anerkennung. Die Begegnungen und das Miteinander der Generationen in der Dorfmitte sind Basis für die weitere Ortsentwicklung.

Generationen verbinden

Das Erfahrungswissen mehrerer Generationen bündeln.
Alt und Jung zusammenbringen und gegenseitig profitieren.
Lebenserfahrung der älteren Generation nutzen.

Familie erleben

Familien Unterstützung bieten.
Beratung, Betreuung und Bildung gezielt anwenden.
Gemeinsam aktiv am Leben teilnehmen.

Gesundheit erhalten

Gesund und fit bleiben.
Gesundheitsförderung und Prävention.
Familiengesundheit und betriebliches Gesundheitsmanagement.
Die Gesundheitsidee von Sebastian Kneipp im Bereich
Ernährung, Bewegung, Lebensordnung, Heilpflanzenkunde und Hydrotherapie lehren und anwenden.

Kommunikation fördern

Miteinander reden.
Dienstleistungen vernetzen.
Veranstaltungen planen und durchführen.
In Kontakt bleiben.

Blühende Pflanzen, summende Bienen, aktive und glückliche Menschen – so ist es bei uns zuhause. So ist es im Münsterland. Um genau dieses Leben zu fördern und als lebenswerte Heimat zu erhalten, freuen wir uns über viel soziales Engagement und kreative Konzepte.

Macht mit und engagiert euch für unsere Heimat. Lasst uns das Münsterland immer wieder neu zum Blühen bringen.

Für Inspirationen, Anregungen oder gute Gedanken, geht einfach mal wieder auf Entdeckungsreise durch unsere Region und genießt es, ein Teil des Münsterlandes zu sein. Hier geht`s lang!

Viel Spaß!

Unsere Partner

Eine starke Gemeinschaft

Familiendorf Milte e.V.
Der Verein ist wichtigster Partner des Hofes und bündelt Ehrenamt und freiwilliges Engagement für alle Generationen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Ideen des Dorfentwicklungskonzeptes DEK Milte 2030 umzusetzen. Der Verein engagiert sich zudem in der OGS der Grundschule im Ort und führt Familienprojekte auf dem MehrgenerationenHof durch.

Stadt Warendorf und Kreis Warendorf
Die Stadt Warendorf und auch der Kreis Warendorf fördern und unterstützen unsere Aktivitäten und unser Engagement bereits seit der Gründung im Jahre 2013. Das Dorfentwicklungskonzept Milte 2030 bot dem Projekt in Milte eine wertvolle Plattform um sich weiterzuentwickeln.

Bürgerstiftung Warendorf e.V.
Die Stiftung möchte mit der Förderung des Gesamtprojektes insbesondere die Idee, die hinter diesem Projekt steckt, unterstützen und ihr zu einer noch breiteren Öffentlichkeit verhelfen.

Kneipp-Bund e.V. Deutschland und Kneippverein Warendorf e.V.
Der Dachverband aller Kneippvereine in Deutschland und der regionale Kneippverein in Warendorf sind feste Partner für den Bereich der Gesundheitsförderung, Gesundheitsprävention und der Gesundheitsbildung auf dem Mehrgenerationenhof. Gleichzeitig sind sie wichtige Multiplikatoren des Konzeptes über die Region von Warendorf hinaus.

Kolpingwerk Deutschland
Für die Bereiche der Kinderbetreuung und Familienbildung ist Kolping seit Generationen in Milte verantwortlich und fester Bestandteil unseres familiären Engagements. Bereits seit 2013 ist die Zwergengruppe Milte unter der Leitung der Kolping-Bildungswerk Diözesanverband Münster GmbH eine wichtige Institution in der Betreuung von Kindern im Alter von 12 Monaten bis 3 Jahren auf dem MehrgenerationenHof.

Regionale Unternehmen
Das Netzwerk aus regionalen Unternehmen ergänzt die ehrenamtliche Arbeit des MehrgenerationenHofes mit professionellem „Know-How“. Es setzt sich stetig für die Entwicklung und Umsetzung neuer Projekte und vernetzter Dienstleistungen ein. Insbesondere ist hier die enge Zusammenarbeit mit der "Ambulanten Betreuung" von Sabine Mechelhoff zu nennen, durch deren Engagement und die tatkräftige Mithilfe ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Seniorenarbeit des MehrgenerationenHofes aufgebaut werden konnte.

Kontakt

Anregungen und Fragen

Wer Hilfe braucht, Fragen zu Projekten und Dienstleistungen hat, sich engagieren oder Hilfe anbieten will, kann sich gerne an uns wenden:

 

Mehrgenerationenhof Milte
Lambert Borgmann

Dorfstraße 17a
48231 Warendorf

0170/3035385
info@mehrgenerationenhof.de

Zum Kontaktformular